Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika

Ausschreibungen

Suche

BMBF fördert die Anbahnung von Kontakten deutscher Innovations-Cluster aus Wirtschaft und Wissenschaft mit kolumbianischen Clustern

Anmerkung der Redaktion vom 23.9.2015: In der ersten Verfahrensstufe sind die deutschen Projektskizzen sowie die Anträge kolumbianischer Partner schon bis zum 13. November 2015 einzureichen!
siehe Änderung der Bekanntmachung:
http://www.bmbf.de//foerderungen/29557.php

Bewerbungsschluss: 13. November 2015

Anbieter: Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) 

Zielgruppe: Deutsche Innovations-Cluster 

Mit der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung soll Deutschlands Position in der globalen Wissensgesellschaft und seine internationale Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig gefestigt ­werden. Neben dem Ausbau der internationalen Forschungszusammenarbeit geht es um die Erschließung weltweiter Innovationspotenziale.

Innovations-Cluster spielen weltweit als leistungsfähige Verbünde von Unternehmen und Forschungseinrichtungen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Innovationen. Durch ihre räumliche und thematische Konzentration ­erleichtern sie den Austausch von Know-how und Erfahrungen. Aufbauend auf den Erfahrungen mit Programmen wie InnoRegio und goCluster strebt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) an, deutsche Innovations-Cluster mit Clusterinitiativen aus Kolumbien zu vernetzen.

Eine stärkere Zusammenarbeit deutscher Cluster aus Wirtschaft und Wissenschaft mit ausländischen Netzwerken und Clustern kann nicht nur neue Märkte für die Mitglieder der deutschen Cluster eröffnen, sondern ermöglicht auch eine bessere Nutzung des weltweit vorhandenen Wissens und technologischen Know-hows zur Optimierung der eigenen Innovationsprozesse.

Schwerpunktbereiche dieser Bekanntmachung sind:

Zur Festigung bereits bestehender Kontakte oder zur Anbahnung neuer Kontakte können mit den Mitteln des BMBF Maßnahmen zur Erarbeitung einer gemeinsamen Kooperationsstrategie (z. B.: gemeinsame Ziele, gemeinsames -Arbeitskonzept, Identifizierung von Handlungsfeldern, Vorbereitung von Projekten) gefördert werden.

Förderbar sind u. a.:

  • Austausch von Experten (Flugkostenzuschuss und Tagegelder)
  • Workshops, Seminare und Exkursionen (im In- und Ausland)
  • Vorhabenbezogene Sachmittelzuschüsse (Verbrauchsmaterial, Geräte, Geschäftsbedarf, Transportkosten, Mieten, Aufträge etc.) in begrenztem Umfang
  • Studien und Analysen in begrenztem Umfang.

 Auch die Vorbereitung von Förderanträgen für Folgeprojekte u. a. im Rahmen der thematischen Förderprogramme des BMBF sowie von Programmen der Europäischen Union kann gefördert werden.

Prioritär werden Vorhaben in den folgenden Bereichen gefördert:

  • Metallbearbeitung/Maschinenbau
  • Agrar/Nahrungsmittel
  • Biotechnologie/Gesundheit
  • Erneuerbare Energien

Links: 

 

Die vollständige Ausschreibung mit weiterführenden Informationen zu Zuwendungsvoraussetzungen, zum Förderverfahren, Kontaktpersonen und mehr finden Sie hier.

BMBF:www.bmbf.de 

Internationales Büro: www.internationales-buero.de

BAYLAT organisiert „Bayerischen Stand“ auf der internationalen Messe ExpoPós 2020 in Brasilien

Sustainable Development Goals (UN)

BAYLAT setzt durch seine Aktivitäten Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen um.

Mehr Informationen►

Kontakt

Bayerisches Hochschulzentrum
für Lateinamerika (BAYLAT)

Apfelstraße 6
91054 Erlangen

Tel. +49 (0) 9131 85 25955
Fax +49 (0) 9131 85 25949

info(at)baylat.org
www.baylat.org
www.facebook.com/baylat.lateinamerika/
@BAYLAT_BAVIERA