Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika

Aktuelles

Suche

Gründungstreffen des Netzwerks Chilenischer ForscherInnen in Deutschland (Red de Investigadores Chilenos en Alemania – Red INVECA)

(15.11.2012)
Mit Unterstützung der Botschaft der Republik Chile in Deutschland und der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) fand  an der TU Berlin am 6. November 2012 das Gründungstreffen des Netzwerks Chilenischer ForscherInnen in Deutschland  (Red de Investigadores Chilenos en Alemania - Red INVECA) statt, an welchem ca. 70 PostdoktorandInnen und WissenschaftlerInnnen teilnahmen. Red INCEVA ist eine Initiative zur Verbesserung der Interaktion zwischen chilenischen WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Fachbereichen, die in Deutschland forschen. Seitens des Bayerischen Hochschulzentrums für Lateinamerika (BAYLAT) nahmen Dr. Irma de Melo-Reiners, BAYLAT-Geschäftsführerin und Dipl.-Pol. Luise Freitag, BAYLAT-Referentin und-Förderbeauftragte, an der Veranstaltung teil. BAYLAT hat im Vorfeld für die Veranstaltung in Bayern geworben.
José Manuel Brito (Universität Saarland) begrüßte das Publikum im Namen des Organisationskomitees, zu dem auch  Amarante Alfaro (Universität Hamburg), Álvaro Bustos (Universität Mainz) und Darío Lafferte (Universität Kassel) zählen.
Herr Professor Dr. Jörg Steinbach,  Präsident der TU Berlin, hieß die TeilnehmerInnen willkommen.
S.E. Jorge O’Ryan Schütz, Botschafter der Republik Chile in Deutschland, betonte, dass die Gründung von Red INVECA die bilaterale wissenschaftliche und akademische Zusammenarbeit kräftigt, indem sie die beteiligten Institutionen zusammenbringt, welche durch ihre Forschung neues Wissen hervorbringen. Frau Mónica Cuevas unterstützt das Vorhaben tatkräftig.
Bei der Veranstaltung  waren u.a. Alina Höbener (Deutsche Forschungsgemeinschaft – DFG), Dr. Anne Sperschneider (Alexander von Humboldt-Stiftung) und Dr. Silvia Kroyer (Netzwerk Argentinischer Wissenschaftler in Deutschland – RCAA) vertreten und präsentierten ihre Institutionen in Vorträgen.
In der zweiten Hälfte der Veranstaltung hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, in Gruppen zusammenzuarbeiten und ihre Ideen hinsichtlich der Ausgestaltung und der Aktionslinien der Red INVECA auszutauschen. Anschließend wurden die Ergebnisse dem Plenum vorgestellt.
Da sich die chilenischen ForscherInnen an unterschiedlichen Standorten in Deutschland befinden, hat das Red INVECA eine virtuelle Plattform (http://www.redinveca.org/) aufgebaut, die den forschenden ChilenInnen in Deutschland Unterstützung bietet und Informationen bereitstellt.
Darüber hinaus hat Red INVECA die Vereinfachung der  Entwicklung von Forschungsprojekten und –initiativen zwischen Deutschland und Chile zum Ziel. Die Existenz eines formalen Netzwerks fördert die Kommunikation zwischen Behörden, Hochschulen, Instituten, Stiftungen und Privatunternehmen. Vorbild hierbei ist das Red de Científicos Argentinos en Alemania (RCAA).  José Manuel Brito erklärte, dass diese Initiative eine „wichtige Brücke“ der Kommunikation mit Chile bildet, indem sie ein aktives Kommunikationsnetz darstellt. Brito erläuterte, dass derzeit Kontakt mit über 200 chilenischen ForscherInnen besteht und dass diese intensiv in die Aktivitäten der Red INVECA integriert werden sollen.

Links:
Red INVECA: www.redinveca.org
Botschaft der Republik Chile in Deutschland: www.echile.de
DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft: www.dfg.de
Alexander von Humboldt-Stiftung: www.humboldt-foundation.de
Netzwerk Argentinischer Wissenschaftler in Deutschland – RCAA: www.rcaa.de




Ausschreibungen

Call for Papers - 60 Jahre Kubanische Revolution: Kontinuität und Wandel

 

Frist: 1. November 2018
 

Zur Ausschreibung

 

 

Meldungen

Dr. Irma de Melo-Reiners mit brasilianischen Rio-Branco-Verdienstorden ausgezeichnet

 

Mehr lesen

Veranstaltungen

Infoveranstaltung der IHK Nürnberg für Mittelfranken: Blickpunkt Lateinamerika - Lohnende Märkte mit Hindernissen

 

27. November 2018

Zur Veranstaltung 

Kontakt

Bayerisches Hochschulzentrum
für Lateinamerika (BAYLAT)

Apfelstraße 6
91054 Erlangen

Tel. +49 (0) 9131 85 25955
Fax +49 (0) 9131 85 25949

info(at)baylat.org
www.baylat.org
www.facebook.com/baylat.lateinamerika/
@BAYLAT_BAVIERA