Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika

Aktuelles

Suche

BAYLAT lud zum „PERU-Informationstag“ im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (StMBW)

zur Bildergalerie

Bitte klicken Sie hier um zur Bildergalerie zu gelangen

 

Am 10. Juni 2015 veranstaltete das Bayerische Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT) den „PERU-Informationstag“ im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (StMBW) in München.
Ziel des „PERU-Informationstages“ war es, den Austausch zwischen Peru und dem Freistaat Bayern in Wissenschaft, Forschung und Lehre zu stärken und weiter auszubauen.

Für die Veranstaltung konnten hochkarätige Persönlichkeiten gewonnen werden, wie beispielsweise:

•     S.E. Botschafter Professor h.c. Dr. h.c. Ernesto Moises Pinto Bazurco Rittler, Generalkonsul des Peruanischen Generalkonsulats in München, und
•    Jonas Kliesow, Wissenschaftlicher Mitarbeiter und u.a. Zuständiger für Peru im Internationalen Büro des Projektträgers im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (PT-DLR) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Der „PERU – Informationstag“ war mit mehr als 35 TeilnehmerInnen, darunteru.a. RegierungsvertreterInnen aus Deutschland und Bayern, WissenschaftlerInnen sowie VertreterInnen der International Offices bzw. Akademischen Auslandsämter der bayerischen Hochschulen und WirtschaftsvertreterInnen, sehr gut besucht.

Neben den genannten ReferentInnen hatte BAYLAT die Ehre, auch folgende geschätzte Gäste begrüßen zu dürfen:
•    Regierungsdirektorin Gabriele Fink, Stellvertretende Referatsleiterin des Außenwirtschaftlichen Länderbereichs Lateinamerika des Bayerischen  Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie (StMWI),
•     Miguel Guzmán Guzmán, Stellvertretender Generalkonsul des Peruanischen Generalkonsulats in München, und
•     Pamela Valdivia, Bayerische Repräsentantin für Südamerika (Argentinien, Chile, Kolumbien und Peru).



PROGRAMM

Dr. Christoph Parchmann, Leiter des Referats zur Internationalisierung der Hochschulen, Internationale Beziehungen im StMBW, eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Gäste und die ReferentInnen. Dabei betonte er die ausgesprochen hohe Wichtigkeit einer Intensivierung der Hochschulzusammenarbeit mit Peru. Anschließend gab sich S.E. Botschafter Professor h.c. Dr. h.c. Ernesto Moises Pinto Bazurco Rittler, Generalkonsul des Peruanischen Generalkonsulats in München, die Ehre, begrüßende Worte an die TeilnehmerInnen zu richten. Nach dieser offiziellen Begrüßung erhielt der BMBF-Vertreter Jonas Kliesow das Wort. Er stellte die Arbeit des PT-DLR mit Lateinamerika und Peru vor und präsentierte in einem Umriss die bisherige Arbeit des BMBF mit Peru. Ferner sprach er über derzeit laufende Projekte und deutete auf das Zukunftspotential in der Forschungs- und Hochschulzusammenarbeit mit Peru hin.

Moderiert wurde der „PERU-Informationstag“ von Dr. Irma de Melo, BAYLAT-Geschäftsführerin, die nach ihren einleitenden Worten auf Bitte der Peruanischen Botschaft in Berlin den Imagefilm „Peru – Land of the Inkas“ zeigte, welcher insbesondere für die Anwesenden, die zuvor noch nicht in Peru gewesen waren, einen interessanten Einblick in Land, Kultur, Leute und Natur gab.

Sich daran perfekt anschließend, zeigten Lic. Carmen Maurial de Menzel M.A., Autorin und Dozentin für „Internationale Handlungskompetenz“, und Professor Dr.-Ing. Andreas Maurial, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwesen der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg, mit ihrem Vortrag „Peru verstehen – ein Land zwischen Tradition und Moderne“ einen Einblick in das Land Peru und seine Menschen.

Nach einem Networking, das zum ausgiebigen fachlichen Austausch genutzt wurde, stellte Dr. Irma de Melo das Bildungs- und Hochschulsystem sowie die Hochschullandschaft in Peru vor. Es wurde deutlich, dass zahlreiche peruanische Hochschulen großes Interesse daran haben, verstärkt mit bayerischen Hochschulen zusammenzuarbeiten. Für etwaige Kooperationsgespräche steht BAYLAT interessierten Institutionen gerne zur Verfügung und unterstützt bei der Suche nach geeigneten Hochschulpartnern in Peru.

Dipl.-Pol. Luise Freitag, BAYLAT Referentin und Förderbeauftragte, präsentierte anschließend „Fördermöglichkeiten für Hochschulkooperationen und Forschungsprojekte“. Dabei wurden einerseits Finanzierungsmöglichkeiten von peruanischen Institutionen vorgestellt und es wurde andererseits auf Möglichkeiten der Forschungs- sowie Hochschulkooperationsförderung von deutscher Seite eingegangen. Um die zahlreichen und vielschichtigen Fördermöglichkeiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) vorzustellen, hatte die Strategieabteilung Lateinamerika des DAAD eine umfassende Präsentation zur Verfügung gestellt. Es wurden ferner auch die Förderinstrumente der Alexander von Humboldt Stiftung, der Bayerischen Forschungsallianz (BayFOR), des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sowie der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) vorgestellt.

Die BAYLAT-Anschubfinanzierung für neue Projekte in Forschung und Lehre wurde ebenfalls als Förderinstrument vorgestellt.

Zwei Projekte bayerischer Hochschulen mit Peru die durch die BAYLAT-Anschubfinanzierung angebahnt wurden, wurden präsentiert:

•    Professor Dr. Matthias S. Fifka, Professor für Betriebswirtschaftslehre, und Cristian Rolando Loza Adaui M.A., Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), stellten ihr Projekt „Die Generierung sozialer Innovation durch Corporate Social Responsibility in Peru“ mit der Universidad Católica San Pablo, Arequipa vor.

•    Univ.-Prof. Dr. Dr. Martijn van Griensven, Leiter der Experimentellen Unfallchirurgie am Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München (TUM), präsentierte sein Forschungsprojekt „Regenerative Medizin des muskuloskelettalen Systems mit Hilfe von Nanokörpern des Alpakas“ sowie seine Kooperationshochschule, die Universidad Peruana Cayetano Heredia.

FAZIT

Peru hat in den vergangenen 15 Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen und ist als aufstrebender Wissenschafts- und Forschungspartner auch für die bayerischen Hochschulen sehr wichtig geworden.

Der „PERU-Informationstag“ stieß bei VertreterInnen der deutschen und bayerischen Regierung und bei den bayerischen Hochschulen samt ihren WissenschaftlerInnen auf großes Interesse.
BAYLAT wird auch in Zukunft Informationstage zu den Ländern Lateinamerikas anbieten, sofern diese nicht bereits durch die Internationale DAAD Akademie (iDA) abgedeckt sind.

Downloads:

Veranstaltungsprogramm (pdf)

Links:

Experimentelle Unfallchirurgie Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München: http://www.unfallchirurgie.mri.tum.de/node/216
Institut für Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU): http://www.economics.phil.uni-erlangen.de/index.php?path=institut/index&lang=de
Internationales Büro des PT-DLR: http://www.internationales-buero.com/
Forschungslandkarte Peru, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), unter: http://www.bmbf.de/pubRD/Forschungslandkarte_Peru.pdf
PERU – Land of the Inkas: https://www.youtube.com/watch?v=AJVb_P6m6_I

Ausschreibungen

Call for Papers - 60 Jahre Kubanische Revolution: Kontinuität und Wandel

 

Frist: 1. November 2018
 

Zur Ausschreibung

 

 

Meldungen

Dr. Irma de Melo-Reiners mit brasilianischen Rio-Branco-Verdienstorden ausgezeichnet

 

Mehr lesen

Veranstaltungen

Infoveranstaltung der IHK Nürnberg für Mittelfranken: Blickpunkt Lateinamerika - Lohnende Märkte mit Hindernissen

 

27. November 2018

Zur Veranstaltung 

Kontakt

Bayerisches Hochschulzentrum
für Lateinamerika (BAYLAT)

Apfelstraße 6
91054 Erlangen

Tel. +49 (0) 9131 85 25955
Fax +49 (0) 9131 85 25949

info(at)baylat.org
www.baylat.org
www.facebook.com/baylat.lateinamerika/
@BAYLAT_BAVIERA