Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika

Aktuelles

Suche

Study in Germany - Virtual Fair Latin America: BAYLAT organisiert zwei „Bayerische Stände“ auf Online-Messe

Am Donnerstag, den 2. Juni 2021 fand die Hochschulmesse „Study in Germany - Virtual Fair Latin America“ statt. Studierende und Graduierte aus verschiedenen Ländern Lateinamerikas konnten sich an 23 virtuellen Messeständen über Studien- und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland informieren. Das erfolgreiche Event des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zog rund 2.000 BesucherInnen an, von denen sich viele für das Angebot der bayerischen Hochschulen interessierten.

BAYLAT koordinierte zwei bayerische Sammelstände zur Darstellung des bayerischen Studien- und Forschungsangebots. Ein Stand repräsentierte die bayerischen Universitäten und einer die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Dabei wurden auch die Informationskampagnen des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (StMWK) „Study in Bavaria“ und „Research in Bavaria“ eingebunden. Als BeraterInnen am Universitäten-Stand informierten Sören Metz, Liaison Officer Latin America der Technischen Universität München (TUM), David Guevara, Koordinator Welcome Services und Internationaler Campus der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU), zusammen mit BAYLAT-Referentin und Förderbeauftragten Bettina Kettler. Am HaW-Stand berieten Margareta Perković vom International Office der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg sowie BAYLAT-Referent und Marketingbeauftragter Jonas Löffler,der auch die Teamkoordination übernahm.

Über die gesamte dreistündige Veranstaltung waren die bayerischen StandberaterInnen per Videoübertragung sichtbar und konnten in Echtzeit die per Chat eingehenden Fragen der MessebesucherInnen beantworten. Das Interesse am bayerischen Studien- und Forschungsangebot war hoch. An den beiden von BAYLAT koordinierten Ständen gingen zahlreiche qualifizierte Fragen ein. Zu jeder Zeit verfolgten jeweils rund 20 BesucherInnen gleichzeitig den Webcast der BeraterInnen sowohl am Stand der Universitäten als auch der HaW. Insgesamt verzeichneten die beiden Stände fast 430 Besuche, wobei der Stand der bayerischen Universitäten ähnlich häufig angewählt wurde wie der HaW-Stand.

Ergänzend zur Videoübertragung fanden die BesucherInnen an den Ständen digitales Infomaterial zur bayerischen Hochschullandschaft und weiterführende Links. Besonders die vom StMWK bereitgestellte Liste zum Angebot englischsprachiger Studienangebote in Bayern stieß auf reges Interesse und half dabei, die Studierenden auf spezielle Angebote bayerischer Hochschulen hinzuweisen. 

Zusätzlich zu den beiden Sammelständen traten die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS), die Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg sowie die Technische Hochschule Deggendorf (THD) mit jeweils eigenen Ständen auf und trugen zu einer starken bayerischen Präsenz auf der virtuellen Messe bei.

Darüber hinaus gab es für die BesucherInnen die Möglichkeit, sich in sogenannten Student Talks mit lateinamerikanischen StudentInnen, die an deutschen Hochschulen studieren, über deren Erfahrungen auszutauschen. Auch hier waren die bayerischen Hochschulen mit Studierenden von TUM, FHWS und Hochschule Coburg stark vertreten. Insgesamt nutzten über 700 BesucherInnen die Möglichkeit, einem Student Talk beizuwohnen.

In erster Linie galt das Interesse der MessebesucherInnen den Master- und Bachelorprogrammen. Für einige Teilnehmende standen auch Doktorandenprogramme und Sprachkurse im Fokus. Die Fachrichtungen Ingenieurs-, Wirtschafts- und Naturwissenschaften wurden von besonders vielen BesucherInnen als Interessengebiete genannt. Studiengänge in den Bereichen Medizin, Sprachen oder Sozialwissenschaften waren ebenfalls gefragt.

Die virtuelle Messe konnte rund 2.000 BesucherInnen aus verschiedenen Nationen Lateinamerikas anziehen. MexikanerInnen stellten mit rund 700 Personen die größte Gruppe. Aus Kolumbien, Peru und Argentinien waren jeweils zwischen ca. 150 und 250 Teilnehmer zugeschaltet. Je über 100 GuatemaltekInnen und EcuadorianerInnen sowie jeweils ca. 50 BolivianerInnen, Costa-RicanerInnen und HonduranerInnen besuchten die Online-Messe.

Die „Study in Germany - Virtual Fair Latin America” war eine erfolgreiche Veranstaltung, die den bayerischen Hochschulen eine gute Plattform bot, sich auch in Pandemiezeiten in verschiedenen Ländern Lateinamerikas zu präsentieren und junge Menschen für Ihre Studien- und Forschungsangebote zu begeistern.

Links

Study in Bavaria

Research in Bavaria

Liste zum Angebot englischsprachiger Studienangebote in Bayern

Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU)

Technische Universität München (TUM)

 

zurück zur Übersicht

Sustainable Development Goals (UN)

BAYLAT setzt durch seine Aktivitäten Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen um.

Mehr Informationen►

Kontakt

Bayerisches Hochschulzentrum
für Lateinamerika (BAYLAT)

Apfelstraße 6
91054 Erlangen

Tel. +49 (0) 9131 85 25955
Fax +49 (0) 9131 85 25949

info@baylat.org
www.baylat.org
www.facebook.com/baylat.lateinamerika/
@BAYLAT_BAVIERA