Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika

Aktuelles

Suche

Matchmaking Tour nach Deutschland im Rahmen des PRINT-Programms: Brasilianische Hochschuldelegation zu Besuch in München

zur Bildergalerie►

Vom 25. bis 26. November 2019 war eine brasilianische Hochschuldelegation zu Besuch in München. Das Bayerische Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT) organisierte in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) das Besuchsprogramm für Delegation. Dazu gehörte eine ganztägige Netzwerkveranstaltung mit bayerischen HochschulvertreterInnen sowie Besuche an der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU).

Alle brasilianischen Hochschulen, die an dem Delegationsbesuch teilnahmen, hatten im Vorfeld erfolgreich am Internationalisierungsprogramm PRINT (Programa Institucional de Internacionalização) von CAPES (brasilianische Koordinierungsstelle für akademische Ausbildung) teilgenommen und hierdurch zusätzliche Internationalisierungsmittel erhalten. Durch PRINT werden unter anderem die Mobilität von ausländischen und brasilianischen Doktoranden, Postdocs und Professoren sowie Short Courses / Summer Schools gefördert.

Ziel des PRINT Programms ist es, die Zusammenarbeit mit den besten Forschungspartnern im Ausland zu festigen, die wissenschaftliche und technologische Produktion im Land zu stärken sowie die internationale Sichtbarkeit und Anerkennung brasilianischer Forschung und Hochschulen zu erhöhen.

Montag, 25. November 2019 – Netzwerktreffen: “Networking opportunities in science and research between Brazil and Bavaria”

Dies fand mit VertreterInnen brasilianischer und bayerischer Hochschulen in den Räumlichkeiten des Bayerischen Staatministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) in München statt.

Ziel des Treffens war es, einen wissenschaftlichen Austausch und eine interkontinentale Vernetzung von brasilianischen und bayerischen Hochschule zu ermöglichen.

Die Begrüßung und Moderation übernahmen BAYLAT-Geschäftsführerin Dr. Irma de Melo-Reiners und Camila Alves vom DAAD, wobei auch der weitere Ablauf des Matchmaking-Programms für die TeilnehmerInnen dargelegt wurde.

Danach hießen Michael Gotschlich, Referatsleiter zu Grundsatzfragen der Außenwirtschaft, Amerika des StMWi sowie der brasilianische Generalkonsul S.E. Botschafter José Mauro Da Fonseca Costa Couto die VertreterInnen der Hochschulen aus Brasilien und Bayern herzlich willkommen. Es wurde besonders auf die Wichtigkeit der Veranstaltung eingegangen und die große Bedeutung, die Brasilien für bayerische Hochschulen sowie die bayerische Wirtschaft hat.

BAYLAT-Geschäftsführerinstartete mit einem Vortrag über die Aktivitäten, die BAYLAT in Bezug auf Brasilien durchführt und übergab dann das Wort an Dipl.-Pol. Luise Freitag, BAYLAT-Referentin und Förderbeauftragte, die das neue Forschungsnetzwerk LATinBAY zur Vernetzung bayerischer und lateinamerikanischer WissenschaftlerInnen und die verschiedenen BAYLAT-Fördermöglichkeiten erläuterte.

Danach hatten die VertreterInnen der brasilianischen Hochschulen die Gelegenheit ihre Hochschulen sowie die spezifischen PRINT-Schwerpunkte und Projekte in einer Kurzpräsentation vorzustellen.

Folgenden Personen beteiligten sich aktiv an der ersten Runde der Kurzpräsentationen:

  • Prof. Dr. Monica Ryff Moreira Roca Vianna, Pontifícia Universidade Católica do Rio Grande do Sul (PUCRS)
  • Stellvertretender Vizepräsident Prof. Dr. Paulo Cesar Duque Estrada, Pontifícia Universidade Católica do Rio de Janeiro (PUC-Rio)
  • Prof. Dr. José Celso Freire Universidade Estadual Paulista (UNESP), der von Vizepräsident Prof. Dr. Sergio Roberto Nobre sowie von Prof. Dr. Mauricio Bacci, Jr. begleitet wurde,
  • Prof. Dr. André de Macedo Duarte, Universidade Federal do Paraná (UFPR)
  • Prof. Dr. Rubens Nodari, Universidade Federal de Santa Catarina (UFSC)
  • Prof. Dr. Niels Olsen Saraiva Camara, Universidade de São Paulo(USP)
  • Prof. Dr. Raul Guedes, Universidade Federal de Viçosa (UFV) sowie
  • Prof. Dr. Helenice Vital, Universidade Federal do Rio Grande do Norte (UFRN).

Ferner wurde ein Video von Heloisa Hollnagel, CAPES zum PRINT-Programm gezeigt. In diesem Videobeitrag der speziell für das Netzwerktreffen aufgezeichnet wurde, wurde alle wichtigen Fakten zum PRINT Programm erläutert.

Während der Veranstaltung hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit sich intensiv auszutauschen und Gespräche über die Erweiterung bestehender Kooperation sowie den Aufbau möglicher neuer Kooperationen mit den bayerischen Hochschulen zu führen.

BAYLAT hatte ferner über ein Online-Tool ein Matchmaking organisiert, über welches sich die bayerischen Hochschulen bereits im Vorfeld Zeitfenster für bilateral Gespräche bei den brasilianischen Hochschulen „buchen“ konnte. Dieses Format verlief sehr erfolgreich.

Dienstag, 26. November 2019 – Besuche an der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)

Am 26. November wurde die brasilianische Delegation am Vormittag an der Technischen Universität München (TUM) empfangen. Der Delegationsbesuch an der TUM wurde von Vanessa Grünhagen, Senior International Strategist für Latin America, vorbereitet.

Die Begrüßung wurde von Professor Dr. Juliane Winkelmann, Vizepräsidentin für Internationale Allianzen und Almuni übernommen. Im Anschluss stellte Dr. Harald Olk, Direktor des TUM Global und Alumni Office die TUM vor und ging dabei insbesondere auf die aktiven Kooperationen mit Brasilien und die Möglichkeiten der Kooperationserweiterung ein. Die Präsentationsrunde wurde durch Dr. Björn Jahnke, Nationale Forschungs-
förderung und Forschungs- und Wirtschaftskooperationen der TUM Forschungsförderung und Technologietransfer (TUM ForTe) geschlossen. Er gab Auskunft über Belange der Drittmittelfinanzierung, Talentförderung, Forschungs- und Wirtschaftskooperationen sowie Technologietransfer.

Im Anschluss gab es eine angeregte Gesprächsrunde zu den bestehenden PRINT-Kooperationen der TUM sowie über deren möglichen Ausbau.

Die brasilianische Delegation wurde nach ihrem Besuch an der TUM von BAYLAT zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen, an welchem auch Rosane Werkhausen, Bereichskoordination Portugiesisch und Koordination TUMtandem, teilnahm, die auch am Delegationsempfang an der TUM teilgenommen hatte.

Am Nachmittag hatte BAYLAT durch Unterstützung von Dr. Susanne Döring-Buchmann, Internationale Besuchsprogramme, Veranstaltungsorganisation, einen Besuch der Delegation der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) organisiert. Start war eine Führung durch die Ausstellung „Weiße Rose“ sowie eine kurze Führung durch die wichtigsten Räumlichkeiten der LMU. Abschließend wurden die brasilianischen HochschulvertreterInnen von Dr. Stefan Lauterbach, Leiter des Referats für Internationale Angelegenheiten der LMU empfangen, der einen detaillierten Einblick in die LMU und deren internationale Aktivitäten gab.

Mit einer Fragerunde mit Dr. Lauterbach schloss der Delegationsbesuch der brasilianischen HochschulvertreterInnen in München.

Sollten Sie bzw. Ihre Hochschule Interesse an einer Zusammenarbeit und/oder Austausch mit Hochschulen aus Brasilien, u.a. im Rahmen des PRINT Programms haben, sprechen Sie uns an. BAYLAT unterstützt ebenso bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartner und der Kontaktherstellung in Lateinamerika.

Präsentationen der Brasilischen Hochschulen zum Download:

Aktuelle Ausschreibungen CAPES/Print Projekte:

Veranstaltungsprogramm:

 

zur Bildergalerie►

BAYLAT organisiert „Bayerischen Stand“ auf der internationalen Messe ExpoPós 2020 in Brasilien

Sustainable Development Goals (UN)

BAYLAT setzt durch seine Aktivitäten Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen um.

Mehr Informationen►

Kontakt

Bayerisches Hochschulzentrum
für Lateinamerika (BAYLAT)

Apfelstraße 6
91054 Erlangen

Tel. +49 (0) 9131 85 25955
Fax +49 (0) 9131 85 25949

info@baylat.org
www.baylat.org
www.facebook.com/baylat.lateinamerika/
@BAYLAT_BAVIERA