Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika

Veranstaltungen

Suche

Ausstellung „LINA BO BARDI 1OO - Brasiliens alternativer Weg in die Moderne“ in München

Veranstaltungsdatum: 14.11.2014–22.2.2015, Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr, Do 10 - 20 Uhr

Veranstaltungsort: Architekturmuseum der TU München (Pinakothek der Moderne), Barer Straße 40, 80333 München

Veranstalter: Architekturmuseum der TU München

Die italienisch-brasilianische Architektin Lina Bo Bardi hat mit ihren Bauten, Möbeln, Ausstellungen und Theorien ein herausragendes Werk geschaffen, das erst in jüngster Zeit wachsende Aufmerksamkeit erhält. In Italien geboren und ausgebildet spielte sie in der Entwicklung moderner Architektur in Brasilien eine wichtige Rolle. Sie prägte einen eigenen Gestaltungsansatz, der die gesellschaftliche Bedeutung des Bauens und seine kulturelle Verankerung in den Mittelpunkt stellt. Mit dem Bemühen um eine »architettura povera« kann Lina Bo Bardi als Vorläuferin gegenwärtiger Tendenzen engagierter Architektur betrachtet werden. Eine ihrer wichtigsten Leistungen ist es, Bauten geschaffen zu haben, die in der lokalen Öffentlichkeit höchste Akzeptanz finden und sich gängigen Klassifikationen entziehen.

Anlässlich Lina Bo Bardis hundertstem Geburtstag am 5. Dezember 2014 zeigt das Architekturmuseum der TU München die Ausstellung »LINA BO BARDI 1OO – Brasiliens alternativer Weg in die Moderne«. Die Präsentation stellt die Entwicklung ihrer Architektur in den Mittelpunkt. Am Anfang steht die Ausbildung in den 1930er-Jahren in Italien sowie ihre ersten Aktivitäten als Redakteurin und Gestalterin von Fachzeitschriften wie »Domus«, »Lo Stile« und »A. Cultura della Vita«. Es folgen ihre ersten Bauten und Projekte in Brasilien, die zusammen mit ihrem wachsenden Interesse an humanistischen, anthropologischen und politischen Themen in der Architektur vorgestellt werden. Von zentraler Bedeutung in der Ausstellung ist die Präsentation ihrer farbig-heiteren Skizzen und Entwürfe, die das zentrale Instrument ihres Denkens und Planens darstellen: Es werden fast 100 originale Handzeichnungen und andere Werke aus dem Istituto Lina Bo e P.M. Bardi in São Paulo zu sehen sein.Die konkrete Umsetzung ihrer Konzepte in das gebaute Werk wird in der Ausstellung durch historische Fotografien dokumentiert, die ihre Bauten zu ihrer Entstehungszeit zeigen. Zugleich vermitteln aktuelle Aufnahmen von Markus Lanz den heutigen Zustand und die Nutzung dieser Bauten. Filmische Interviews mit Freunden und

Führungen: Sa 18.10. | 15.00 und Mi 19.11. | 3.12. | 17.12. | 21.1. | 28.1. | 4.2.| 11.2.| 15.00

Ausschreibungen

Call for Papers - 60 Jahre Kubanische Revolution: Kontinuität und Wandel

 

Frist: 1. November 2018
 

Zur Ausschreibung

 

 

Meldungen

Dr. Irma de Melo-Reiners mit brasilianischen Rio-Branco-Verdienstorden ausgezeichnet

 

Mehr lesen

Veranstaltungen

Infoveranstaltung der IHK Nürnberg für Mittelfranken: Blickpunkt Lateinamerika - Lohnende Märkte mit Hindernissen

 

27. November 2018

Zur Veranstaltung 

Kontakt

Bayerisches Hochschulzentrum
für Lateinamerika (BAYLAT)

Apfelstraße 6
91054 Erlangen

Tel. +49 (0) 9131 85 25955
Fax +49 (0) 9131 85 25949

info(at)baylat.org
www.baylat.org
www.facebook.com/baylat.lateinamerika/
@BAYLAT_BAVIERA